Deutsch
English
< Was für schöne Tage: Projektwoche – Biberlympics – Sommerfest
05.08.2015 09:20 Uhr Alter: 2 Jahre
Kategorie: Allgemein
Von: Sabine Bauer

Fahrten zu Kunst

Ein KUNST-Triathlon in der Projektwoche, das ist ja ein Traum,

mit 30 hochmotivierten Schülern 3 Tage durch Ausstellungen, Museen und Kirchen zu gehen.

 

Tag 1        startet mit der Hypo-Kunsthalle München und der Ausstellung von Keith Haring, die natürlich begeistert. Der komplette Nachmittag ist fürs Haus der Kunst reserviert mit Führungen bei

                 Louise Bourgeois mit ihren ZELLEN

sowie

                 Geniale Dilletanten, Subkultur der 1980er- Jahre in Deutschland

mit den Jungen Wilden vom Moritzplatz, Berlin, wie z.B.  Salome, Fetting und Zimmer und den Bands wie " Die Tödliche Doris" oder "Einstürzende Neubauten".

 

Tag 2        geht's mit dem Bus ab nach Bregenz ins Kunsthaus ( hier sind wir schon Stammgäste)

                 Die Ausstellung von Joan Mitchell ist gerade eröffnet, und wir

                 nehmen die Führung und Workshop um in ihr Werk einzutauchen.

                 Wir sind beeindruckt.

                 Der Bühnenaufbau  für "Turandot"  auf der Seebühne Bregenz mit gigantischen Ausmaßen wird von uns unter die Lupe genommen.

 

Tag 3        kommt die Barock-Fahrt.

                 Wir beginnen in der höchst beeindruckenden Klosterkirche Rottenbuch, mit intensiver kirchen- und kunstgeschichtlicher Einführung.

                 Auf dem Weg ist Steingaden unser nächster Halt.

                 Und dann geht's ab zur Wieskirche. Der Organist erwartet uns

                 schon. Mit Begeisterung führt er uns die Orgel vor bis ins Detail

                 und mit Konzertstücken.

                 Wir sind hin und weg. Und nahe der Orgel und dem Deckenfresko singen wir mit Herrn Alf

                 "Heilig, Heilig, Heilig". Was für eine Stimmung.

                 Der Pfarrer der Wies gibt uns noch eine komplette Führung und den

                 Segen.

 

                 Wir sitzen im Bus und sind begeistert und sprachlos.

 

                 Hinter uns liegen 3 Tage mit bleibenden Eindrücken fürs Leben.

 

                 Ja, das war die Sahnehaube auf alle Kunstaktivitäten des

                 Schuljahres.

                 Ja und jetzt kommt der Traum: nächstes Jahr 5 Tage Fahrten zur

                 Kunst.

 

Michael Eckle             KUNST