Deutsch
English
< Bibercup 2012
20.01.2013 12:22 Uhr Alter: 5 Jahre
Kategorie: Allgemein

Biberkor gegen rechts

Wie Geschichte erlebbar wird. Mehr....

Die Mitarbeit von Annette Derksen, stellvertretend für Montessori Biberkor, im Starnberger "Arbeitskreis gegen rechts" (LRA STA) ist weder zufällig noch ungewollt. Denn die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus in Geschichte und Gegenwart gehört zu ihrem Selbstverständnis als Historikerin und Pädagogin - geht es doch darum, dass junge Menschen im Alltag die Verantwortung für sich und ihre Umwelt übernehmen und sich dabei von Werten und vom Ideal der Menschenrechte leiten lassen.

So haben mit ihrer Förderung zwei Schülerinnen ihre "Große Arbeit" zum Thema "Jugend im Nationalsozialismus" erstellt, dazu Zeitzeugen befragt und Originaldokumente gesichtet. Dies war auch Grundlage der erfolgreichen Beteiligung am Schülerwettbewerb des Bundesjustizministeriums und mündete kürzlich in "Die Herausforderung":
Die beiden waren eine Woche in Berlin zu weiteren Gesprächen mit Zeitzeugen. Sie bereiteten alles selbst vor, organisierten Spenden für die Fahrt und arbeiteten in ihrer Freizeit für dieses Vorhaben. Der Bericht auf dem Elternabend am 10.12.2012 hat all dies dokumentiert - Hut ab vor diesem Engagement!

Dass dies keine Ausnahmen und Einzelbeispiele sind, zeigt auch die Beteiligung Biberkors am Gedenkzug zum "Todesmarsch aus dem KZ Dachau" am 28.4.2012. Unter der Schirmherrschaft von Frau Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger und u.a. mit Charlotte Knobloch (bis 2010 Präsidentin des Zentralrats der Juden in D) endete der Gedenkzug auf Biberkor mit einer Abschlussveranstaltung, bei der Schüler ihre Arbeiten und ausgewertete Originaldokumente zeigten und den musikalischen Rahmen bildeten.

Eingeleitet wurden die Tage des Gedenkens zwei Tage vorher, am 26.4.2012, in der Pädagogischen Trilogie: Robert Domes las aus "Nebel im August" und hinterließ auch in der anschließenden Diskussion viel Nachdenklichkeit und Bereitschaft zum Engagement.

So wird Geschichte erlebbar, so zeigt sich Biberkor als Lernort und Lebensraum, nicht nur für junge Menschen. Das wurde auch in der Süddeutschen Zeitung gewürdigt. Hier der Link zum vollständigen Artikel.