Deutsch
English
< Wir machen's einfach
06.02.2013 21:24 Uhr Alter: 5 Jahre
Kategorie: Allgemein

Das Skilager der 9.Klasse in der Wildschönau

Dass man auch einen etwas abgelegenen Ort wie Thierbach in der Wildschönau zum Leben erwecken kann, bewies unsere 9. Klasse im Skilager. Mehr...

Wer dachte, die Erweiterung des Skigebietes - Auffach wurde durch eine neue Gondel mit dem Alpbachtal verbunden - würde für erschöpfte Schüler sorgen, sah sich getäuscht. Es wurde gespielt, gelacht,  gealbert und natürlich auch ein wenig Katz und Maus mit den Lehrern gespielt. Beim Kicker- und Tischtennisturnier etwickelten manche ungeahnten Ehrgeiz und es ergaben sich viel spannende Spiele. Reizvoll natürlich dabei auch immer wieder das Duell Lehrer gegen Schüler.

Auf der Piste war die 9. Klasse eine Klasse für sich. Egal ob im Kurzschwung, beim Springen oder im zugegeben etwas schwer zu befahrenden Tiefschnee, kaum einer gab sich eine Blöße. Mit oder ohne Stöcke, auf einem Ski, mit verbundenen Augen, auch die schwierigsten Übungen wurden spielerisch gelöst. Dabei zeigte die sogenannte Traxl-Gruppe, dass Biberkor starke Mädels zu bieten hat. Die wilde Girl-Group hielt ihre Skilehrer in Atem. Sauber auf den Kanten aber mit einem Affenzahn fegten Lina und Co. zu Tale und manch einer der Herren der Schöpfung kam aus dem Staunen gar nicht mehr heraus.

Das sportliche Highlight freilich blieb Philipp vorbehalten. In nur vier Tage lernte er Skifahren. Alleine mit dem Tellerlift nach oben, souverän mit dem Pflugbogen nach unten. Manch einer der Pädogogen rieb sich verwundert die Augen. Inklusion kann so spielerisch und herzerreißend zugleich sein. Philipp jedenfalls war stolz wie Oskar und seine Skilehrer, allen voran Benedikt, zu recht auch.

Die Kraft für derlei sportliche Großtaten holten wir uns bei Karin’s leckerem Essen. Schnitzel bis zum Abwinken, köstlichen Kaiserschmarrn  und sogar eine Torte für Lukas zum Geburtstag verwöhnten uns. Und fast wären wir einmal ganz ohne Verletzung ausgekommen. Leider wählte Antonia einen Salto als Abgang vom Rodel. Nach großem Schreck waren wir alle froh, dass sie am nächsten Tag das Krankenhaus zwar mit leichtem Brummschädel aber wohlauf wieder verlassen konnte. Es war ein tolles Skilager im verschlafenen Thierbach im Januar 2013, alles andere freilich wäre bei derart besonderen Schülern auch eine Überraschung.  

Andreas Brunner