Informationen zum Basiskurs


Der Basiskurs für die Altersstufe der 3 – 12 Jährigen

Das Curriculum der Ausbildung basiert auf den Inhalten der AMI Lehrgänge für das Alter 3 -6 Jahre (1. Entwicklungsstufe) und das Alter 6 - 12 Jahre (2. Entwicklungsstufe). Dazu kommen weiterentwickelte Materialien aus allen Bereichen.
Da der Akademie Montessori Biberkor Inklusion ein großes Anliegen ist, wird ein besonderes Augenmerk auf den heilpädagogischen Aspekt der Montessori Pädagogik gelegt.
Unsere erfahrenen ReferentInnen geben mit dem Basislehrgang einen breiten Überblick zur Psychologie des Kindes der ersten und zweiten Entwicklungsstufe, sowie deren spezifischen Interessensschwerpunkten inhaltlicher Art.

Das Wissen darüber, wie Menschen lernen, verändert sich, wird zunehmend differenzierter und bestätigt immer wieder aufs Neue das, was Maria Montessori schon vor über einhundert Jahren erkannt hatte. Die Forderungen nach einer “neuen Lernkultur” werden immer lauter. Lernen soll ganzheitlich sein und Spaß machen. Erwartet wird vernetztes, gehirngerechtes und interdisziplinäres Lernen. Die TeilnehmerInnen bekommen die Möglichkeit, das Lernen neu zu lernen, indem die Akademie Montessori Biberkor auf folgende Schwerpunkte achtet:

•      Berücksichtigung der emotionalen und rationalen Intelligenz
•      Anregung des optisch-räumlichen, sowie bildlichen Vorstellungsvermögens
•      Senso-motorische Erfahrungen
•      Entwicklung von Rhythmusgefühl bezogen auf das eigene Körperbewusstsein
•      Persönliche Kompetenzen anhand von Selbstwahrnehmung und Selbstreflexion
•      Soziale Kompetenzen in Form von interpersonalen Beziehungen

 

Die ReferentInnen der Akademie sind angehalten, enge Fachgrenzen zu überwinden und nach Verbindungen zwischen Themen und Stoffen zu suchen.

Die Kurszeiten setzen sich zusammen aus einem rhythmisierten Wechsel von:

•      Materialdarbietungen durch die ReferentenInnen
•      Eigentätigkeit der TeilnehmerInnen mit den Materialien
•      Reflexion bezüglich persönlicher Materialerfahrungen und denen in der Gruppe
•      Materialdarbietungen durch KursteilnehmerInnen


Ausbildungsinhalte des Basislehrgangs:

Theoretische Einführung
- Leben und Werk von Maria und Mario Montessori und die Bedeutung ihrer Pädagogik in der heutigen Zeit 
- Vorstellung der drei Entwicklungsstufen anhand von Beispielen
- Die Bedeutung der „Vorbereiteten Umgebung“; „Die Lehrkraft“; „Die Arbeit des Kindes“; „Der Absorbierende Geist“; „Die Polarisation der Aufmerksamkeit“;  „Freiheit und Disziplin“; „die sensiblen Perioden“.

Kosmische Erziehung
Montessori hat ihre Überlegungen in folgenden Grundsatz gefasst: 
"Einzelheiten lehren bedeutet Verwirrung stiften. Die Beziehung unter den Dingen herstellen bedeutet Erkenntnisse vermitteln”.

Dieser Grundsatz trifft auf alle folgenden Bereiche zu:

1. Übungen des praktischen Lebens
Übungen zur Bewegungskoordination, Wahrnehmung und Konzentration - verknüpft mit neuem Wissen aus der Neurophysiologie und der Entwicklungspsychologie.
Die Übungen haben das Ziel, die Bewegungskoordination zu verbessern, die Selbstständigkeit zu fördern, die Rücksichtnahme auf die Gemeinschaft und die Gegenstände zu schulen und die Wahrnehmung und Konzentration zu stützen. Besondere Aufmerksamkeit wird auf die Stilleübungen gelegt, die zur Normalisierung des Einzelnen und somit der Gruppe beitragen.

2. Sinnesschulung
Hier werden die Materialien zur Schulung der einzelnen Sinne vorgestellt. Montessori nennt es auch "Entwicklungsmaterial", weil es ganz spezifischen Bedürfnissen des Kindes gerecht wird. Mit ihm kann das Kind eigentätig werden und dabei bereits gemachte Sinneseindrücke und Sinnes-erfahrungen klären und somit selbstständig an seiner Entwicklung arbeiten. 
Bei diesen Materialien sind die jeweiligen Eigenschaften eines Sinnes bestmöglich isoliert und materialisiert. Durch die Möglichkeit der Kontrastierung, Paarung und Abstufung einer Eigenschaft erwirbt sich das Kind einen "Schlüssel zur Welt”.
•      Die Bedeutung der Sinnesschulung
•      Die Drei-Stufen-Lektion
•      Vom Umgang mit “Fehlern”
•      Isolierung von Schwierigkeiten
•      Erfahrung mit 
       Dimensionen, Farben, dem Tastsinn, dem Gehörsinn, dem Geruchssinn, dem Wärmesinn, dem Geschmackssinn, dem stereognostischen Sinn, mit Formen        und Figuren ... und deren Bedeutung.

3. Geographie – Geschichte – Biologie
Hier wird das starke Interesse am Leben, der Welt und dem Kosmos, vor allem bei Kindern zwischen 6 und 12 Jahren berücksichtigt. Diese wollen die ganze Welt gleichsam mit einem Mal erobern. "Die Phantasie ist die große Macht dieses Alters”. In den hier angesiedelten „Cosmic Tales“ sollten den Kindern nicht Einzelteile aus dem wissenschaftlichen System geboten werden, sondern "die ganze Welt” auf einmal. Hierfür hat Montessori anschauliche Experimente und Bilder entworfen, die interessant und faszinierend sind und sich größtenteils an die Phantasie und Vorstellungskraft wenden.
3.1  Geschichte unter dem Aspekt der Natur- und Kulturgeschichte mit den entsprechenden Charts und Materialien
3.2  Geographie unter dem Aspekt der vier Elemente Feuer, Wasser, Erde, Luft mit den dazugehörigen Experimenten (Gesetzmäßigkeiten) Charts und Materialien
3.3  Biologie; Pflanzenkunde, Tierkunde, Menschenkunde mit den dazugehörigen Experimenten, Charts und Materialien

4. Mathematik
Durch intensiven Umgang mit den von Maria Montessori und Mario Montessori entwickelten mathematischen Materialien ist es möglich, Einsicht in grundlegende arithmetische, algebraische und geometrische Strukturen zu erwerben. Diese strukturellen Erkenntnisse bilden den Grundplan, um mathematische Phänomene der Umwelt verstehend einordnen zu können. 
•      Vermittlung des psychologischen, philosophischen und spirituellen Aspektes der Mathematik  
•      Aufbau der Mengen und Zahlen
•      Aspekte des Dezimalsystems und der Bruchrechnung
•      Potenzieren, Wurzel ziehen, nicht-dezimale Zahlensysteme etc.
•      Geometrische Grundlagen
Theoretische Einführung in den Bereich Mathematik; Die psychologische Sicht der Mathematik (Psychorithmetica); die Geschichte der Zahlen und der Mathematik.
Wir achten darauf, dass gemäß der Entwicklungsstufen die Wege vom Konkreten zum Abstrakten eingehalten werden.

5. Sprache
Montessori geht davon aus, dass das Schreiben dem Lesen vorausgeht, weil einem die eigenen Gedanken mehr vertraut sind, während die Gedanken eines Anderen erst interpretiert werden müssen. Das Schreiben beinhaltet manuelle und geistige Tätigkeit, die unabhängig voneinander vorbereitet werden. So wird die manuelle Tätigkeit durch die "Übungen des praktischen Lebens" und den Umgang mit den sensorischen Materialien vorbereitet. Die geistige Tätigkeit wird zum Beispiel durch Geräuschspiele unterstützt, Sandpapierbuchstaben verbinden manuelle und geistige Tätigkeit.  
Ausgehend davon, dass die Phonetik der Schlüssel bei der Entdeckung unbekannter Wörter ist, wird in der Montessoripädagogik vorwiegend die phonetische  Annäherung  an das Lesen genützt. Hierfür werden dem Kind unterschiedliche Übungen angeboten, bis das Kind begreift, dass es entziffern kann, was andere geschrieben haben. Jetzt liest das Kind. Sobald das Kind einigermaßen fließend lesen kann, wird ihm klar, dass jedes Wort seinen eigenen  Sinn und Zweck hat. Hier werden handlungsbasierte Materialien für das Erkennen der Wortarten und Satzteile angeboten.
Bei allen Sprachübungen geht es darum, dass das Kind über die Sinne und die Bewegung Spracherfahrungen macht sowie grammatikalische Verständnisstrukturen entwickelt – eine wichtige Voraussetzung für ein gutes Literaturverständnis.

Organisatorischer Rahmen  
- Die TeilnehmerInnen führen den Teilnehmernachweis inklusive Nachweis über 20 UE Materialarbeit und 30 UE Hospitation. 
- Führen eines Tagebuches zur Selbstreflexion während des Lehrgangs.
- Erstellen eines Materialbuches (Portfolio) aus den Arbeiten in der Freiarbeit während des Kurses. 
- Gestalten eines persönlichen Geburtstagsbuches.
- Üben im Beobachten bei den Hospitationen:
  Vorbereitete Umgebung, Intensität der Materialarbeit, Beziehung: Erwachsener–Kind, Beziehung: Kind–Kind, 15 Minuten Einzelbeobachtung.
- Pflichtlektüre: „Das kreative Kind“, „Entdeckung des Kindes“, „Kosmische Erziehung“, „Erziehung zum Menschen“, „Human Tendencies“.
- Abschlusskolloquium: die TeilnehmerInnen stellen zum Ende des Lehrgangs ein selbst gewähltes Thema/Material – bezogen auf ganzheitliches Lernen im Sinne der Theorie und Praxis der Montessori Pädagogik – der ganzen Gruppe vor.
Die Seminarunterlagen werden komplett bei Beginn des Lehrgangs für alle Module ausgehändigt.
Zum Abschluss Ihrer Ausbildung erhalten Sie ein anerkanntes Diplom, welches eine Voraussetzung für die Arbeit in einer Montessori-Einrichtung ist.

Für diesen Lehrgang gibt es zwei verschiedene Zeitstrukturen:
-   als Jahreskurs mit in der Regel einem Wochenende pro Monat
-   als Ferienkurs, der sich über zwei Kalenderjahre erstreckt:
    zweimal jeweils eine Woche in den Osterferien und zweimal jeweils eine Woche in den Sommerferien

Die Kosten für den Lehrgang betragen 2.300,- Euro, in denen die Kosten für die umfangreichen Seminarunterlagen in Farbe von Nienhuis und Brigg-Verlag im Wert von 300,- Euro enthalten sind: 

- Handbuch für einen ganzheitlichen Weg zur Mathematik (Nienhuis)
- Handbuch zur Kosmischen Erziehung – ein ganzheitlicher Weg zum verantwortlichen Umgang mit Mensch und Natur (Nienhuis)
- Montessori Konkret Band 1; Übungen des praktischen Lebens und Sinnesmaterial (Brigg-Verlag)
- Montessori Konkret Band 2; Mathematik (Brigg-Verlag)
- Montessori Konkret Band 3; Sprache (Brigg-Verlag)
- Montessori Konkret Band 4; Kosmische Erziehung (Brigg-Verlag)
- Sprache Schlüssel zur Welt (Auer Verlag)
- Textsammlung zu den theoretischen Grundlagen       
Auf Wunsch können die Handbücher auch in englischer Sprache erworben werden. 

Der gesamte Lehrgang umfasst 353 UE (Unterrichtseinheiten), die sich wie folgt zusammensetzen: 
-    303 UE laut vorgegebener Kursplanung
-    Mindestens 20 UE selbstorganisierte Materialarbeit in Montessori-Einrichtungen
-    Mindestens 30 UE selbstorganisierte Hospitationen und Praktika in Montessori-Einrichtungen bzw. Montessori orientierten Einrichtungen.
     (Sie erhalten eine Übersicht über Einrichtungen mit Hospitations- und Praktikumsmöglichkeiten)

Für eine qualifizierte Arbeit in einer Montessori-Einrichtung ist es somit nach Abschluss des Lehrgangs erforderlich, sich regelmäßig allein oder im Team mit dem Material und dessen vielfältiger Anwendung zu befassen.
Ebenso empfehlen wir, die regelmäßig angebotenen Tagesseminare der Akademie zu besuchen. 

Nach Erfüllung der oben genannten Lehrgangsbedingungen erhalten die TeilnehmerInnen ein anerkanntes Diplom, dessen Bedeutung mit einem Zitat von Maria Montessori deutlich werden soll: 
Das Diplom ist lediglich der Beweis dafür, dass man zu studieren, sich die Bildung allein anzueignen weiß, und dass man gut auf den Wegen des wissenschaftlichen Forschens gewesen ist... Wenn man gelernt hat, zu lernen, dann ist es, um zu lernen. Ein Mensch mit einem Diplom ist also ein Mensch, der auf dem Ozean der Bildung besser zu steuern weiß. Er hat eine Orientierung mitbekommen.” 
(aus: Maria Montessori “Kosmische Erziehung“ 1988)