Sekundarstufenkurse

Montessori Diplom-Lehrgang für die Sekundarstufe I und II (12 – 19 Jährige)
in der Akademie Montessori Biberkor, Berg am Starnberger See
Kursnummer SEK 8 2015-2016

 

Einführung (Modul 1)
Freitag, 06.11.2015 von 15.00 Uhr – 19.00 Uhr
Samstag, 07.11.2015 von 9.00 Uhr – 18.00 Uhr
Sonntag, 08.11.2015 von 9.00 Uhr – 15.00 Uhr
Inhalt:
Überblick über die Entwicklungsstufen nach Maria Montessori (3 – 6 Jahre; 6 – 12 Jahre; 12 – 19 Jahre) – reflektiert auf die heutige Zeit. Vorstellung verschiedener reformpädagogischer Sekundarstufen-Modelle auf internationaler Ebene - aufgezeigt mit Filmbeispielen. Umsetzung der Pädagogik am Beispiel von Übungen zur praktischen Teambildung; Reflexion der Lehrerrolle; Classroom-Management und Kommunikation.
ReferentInnen: Claus-Dieter Kaul und Referenten-Team

Initiation Lernen – Studieren - Prüfungen (Modul 2)
Freitag, 20.11.2015 von 15.00 Uhr – 19.00 Uhr
Samstag, 21.11.2015 von 9.00 Uhr – 18.00 Uhr
Sonntag, 22.11.2015 von 9.00 Uhr – 15.00 Uhr
Inhalt:
Am Freitag tauchen wir in das Thema „Lernen“ ein:
Was ist eigentlich „Lernen“?
Wie geschieht es? Wodurch wird es ermöglicht? Verhindert?
In einigen theoretischen Schritten des Konstruktivismus, der sich direkt mit Montessori trifft, und einem Zeitraum der eigenen Kreativität, gibt es Lernraum für uns Lehrende.
Samstag: Freude und Begeisterung erzeugen Motivation für die Umsetzung
eigener Ideen mit verschiedensten Materialien und Techniken. So werden neue Welten überlegt, entworfen und realisiert.
Ein Tag im Kunstraum ATLANTIS zeigt dies auf, mit handwerklichem Be-Greifen und kreativem Gestalten, sowie kunsttheoretischen Betrachtungen.
Sonntag: Lernen und Abschlussprüfung in der Oberstufe der Montessori-Schule (9., 10. und 12. Klasse) – geht das überhaupt zusammen?
Was ist eigentlich eine Prüfung? Was wird geprüft? Hier gibt es Raum und Ideen für eine Weiterentwicklung von „Prüfung“!
Im letzten Teil entsteht ein versöhnliches Konzept im Umgang mit den gegenwärtigen staatlichen Prüfungen mit der Betonung auf Autopädagogik, Herausforderung, Unabhängigkeit und Rückhalt bezüglich der Lehrenden.

Das Einbringen besonderer Wünsche bezüglich des Themas ist zu Beginn des Moduls oder vorab per mail möglich.
ReferentInnen: Heike Kahler und Michael Eckle

Psychologie und Spiritualität (Modul 3)
Freitag, 18.12.2015 von 15.00 Uhr – 19.00 Uhr
Samstag, 19.12.2015 von 9.00 Uhr – 18.00 Uhr
Sonntag, 20.12.2015 von 9.00 Uhr – 15.00 Uhr
Inhalt:
Aufgabe von Schule ist unserem Verständnis nach nicht nur, Wissen weiterzureichen, sondern vielmehr die gesamte Persönlichkeitsbildung des heranwachsenden jungen Menschen im Blick zu haben. Mit der Vermittlung von Lebenskompetenzen wie etwa Achtsamkeit, Staunen oder Dankbarkeit kann es uns als wahr-nehmenden Lehrkräften gelingen, bereits vorhandene Ressourcen bewusst zu machen, Emotionalität und Körperwahrnehmung positiv zu unterstützen und somit Selbst-bewusstsein und Selbst-wirksamkeit jedes einzelnen Schülers zu kräftigen. Dieses wiederum ist wesentliche Grundlage sowohl für erfolgreiches Lernen als auch gelingendes Miteinander im Schulalltag.

Das Modul enthält, neben theoretischem Hintergrundwissen zu Lern- und Entwicklungspsychologie und Bezügen zur aktuellen Hirnforschung, zahlreiche konkrete Übungen, welche wir an uns selbst erspüren wollen und die im Schulalltag einfach und direkt umsetzbar sind.
Referentinnen: Carolina Abel und Barbara Pollok

Tanz und Musik (Modul 4)
Freitag, 15.1.2016 von 15.00 Uhr – 19.00 Uhr
Samstag, 16.1.2016 von 9.00 Uhr – 18.00 Uhr
Sonntag, 17.1.2016 von 9.00 Uhr – 15.00 Uhr
Inhalt:
Freude an Kreativität in Bewegung, Sprache und Musik entdecken. Jugendliche und junge Erwachsene lernen sich durch Improvisation in Tanz und Musik auszudrücken. Es entstehen neue Möglichkeiten, sich durch Tanz und Musik mitzuteilen. Durch das Spüren unseres eigenen Körpers und dem Hinhören auf unser Inneres erfahren wir uns in unserem Umfeld.
ReferentInnen: Jean Marc Lebon, Lisa Lugo und Tom Lugo

Sprache (Modul 5)
Freitag, 12.2.2016 von 15.00 Uhr – 19.00 Uhr
Samstag, 13.2.2016 von 9.00 Uhr – 18.00 Uhr
Sonntag, 14.2.2016 von 9.00 Uhr – 15.00 Uhr
Inhalt:
"Immer denkt's in mir“ – Diesen Gedanken formuliert Friedrich Nietzsche, manche sagen auch, er sei von Karl Valentin. Für alle ist es wichtig, diesem Bewusst-seinsstrom lauschen zu können und Wege auszuprobieren, ihn auszudrücken. Dies gilt in besonderem Maße für den Jugendlichen, der in die Gesellschaft wachsen soll, seine soziale Geburt erlebt. Lehrerinnen und Lehrer sind dabei die Hebammen.
Der Text als Gegenüber hilft, zu sich zu kommen und die Welt zu verstehen. Er ist Spiegel und Reibungsfläche. Im Modul Deutsch I geht es um das Denken-Lernen. Wir werden uns mit verschiedenen Zugängen zu Texten aller Art befassen, von der Grammatik als Basis bis zur Begegnung mit Literatur in der Oberstufe.
Referentinnen: Carolina Abel und Heike Kahler

(Fremd-)Sprache (Modul 6)
Freitag, 11.3.2016 von 15.00 Uhr – 19.00 Uhr
Samstag, 12.3.2016 von 9.00 Uhr – 18.00 Uhr
Sonntag, 13.3.2016 von 9.00 Uhr – 15.00 Uhr
Inhalt:
Ausgehend von neuesten Erkenntnissen über den Erst- und Zweitspracherwerb gilt es heute, alters- und begabungsgemäß Herausforderungen in der (Fremd-) Sprache zu schaffen, Sprache und Weltwissen zu verbinden und dabei Lern- und Unterrichtsprozesse für SchülerInnen und LehrerInnen transparent zu machen. Wichtigstes Ziel ist es dabei, in einem motivierenden Umfeld die kommunikative Kompetenz aller SchülerInnen zu stärken.
Referentin: Birgitta Berger

Geometrie (Modul 7)
Freitag, 15.4.2016 von 15.00 Uhr – 19.00 Uhr
Samstag, 16.4.2016 von 9.00 Uhr – 18.00 Uhr
Sonntag, 17.4.2016 von 9.00 Uhr – 15.00 Uhr
Inhalt:
Geometrie verbindet die Mathematik mit Natur und Kultur: mit Biologie, Anatomie, Geschichte, Philosophie, Musik, Malerei und Architektur. Durch kleine „kosmische Erzählungen“, spielerische Aktivitäten sowie den kreativen Umgang mit Montessori-Material und weiterentwickelten Materialien werden mathematische Formeln zu einer ganzheitlichen, emotionalen Lernerfahrung.
Referentin: Brigitte Wächtler

Naturwissenschaft (Modul 8)
Freitag, 29.4.2016 von 15.00 Uhr – 19.00 Uhr
Samstag, 30.4.2016 von 9.00 Uhr – 18.00 Uhr
Sonntag, 1.5.2016 von 9.00 Uhr – 15.00 Uhr
Inhalt:
In dem Kursmodul wollen wir die verschiedenen Settings im naturwissenschaftlichen Unterricht anschauen und die sich daraus ergebenden Methoden und Möglichkeiten klären, praktisch erproben und versuchen, sie mit den Grundprinzipien der Montessori-Pädagogik in Einklang zu bringen. Dabei können wir mit einem Blick über den „pädagogischen Tellerrand“ neue Erkenntnisse gewinnen, um innovative Unterrichtsmodule zu entwickeln.
Referentin: Birgit Angne

Erdkinderplan (Modul 9)
Dieses Kursmodul findet in der Montessori-Schule Wertingen, Zusmarshauser Str. 19, D-86637 Wertingen statt.
Freitag, 10.6.2016 von 15.00 Uhr – 19.00 Uhr
Samstag, 11.6.2016 von 9.00 Uhr – 18.00 Uhr
Sonntag, 12.6.2016 von 9.00 Uhr – 15.00 Uhr
Inhalt:
In einer entsprechend „Vorbereiteten Umgebung“ für ein „Erdkinderprojekt“ innerhalb der Montessori-Schule Wertingen lassen die dort tätigen Lehrkräfte die KursteilnehmerInnen konkrete Erfahrungen vor Ort machen – die Verbindung von Natur und Kultur.
ReferentInnen: Beate Lahner-Ptach und Alexander Höchstetter (Lehrkräfte an der Montessori-Schule Wertingen)

Mathematik (Modul 10)
Freitag, 22.7.2016 von 15.00 Uhr – 19.00 Uhr
Samstag, 23.7.2016 von 9.00 Uhr – 18.00 Uhr
Sonntag, 24.7.2016 von 9.00 Uhr – 15.00 Uhr
Inhalt:
Durch intensive Arbeit mit den Materialien für die Sekundarstufe erkunden wir verschiedene grundlegende Bereiche der Schulmathematik. Jede(r) TeilnehmerIn wird dabei, wie SchülerInnen auch, eigene Erkenntnisse gewinnen. Gemeinsam reflektieren wir unsere Einsichten, „Aha“-Effekte – ebenso wie Hindernisse, Barrieren oder gar Blockaden.
ReferentInnen: Brigitte Wächtler und Klaus Nagel

Vernetztes Wissen – Verbindung von Natur- und Humanwissenschaften
(Modul 11)

Freitag, 23.9.2016 von 15.00 Uhr – 19.00 Uhr
Samstag, 24.9.2016 von 9.00 Uhr – 18.00 Uhr
Sonntag, 25.9.2016 von 9.00 Uhr – 15.00 Uhr
Inhalt:
In den großen Menschheitsthemen verbinden sich natur- und humanwissenschaftliche Fragen und Erkenntnisse: Woher kommen wir?
Was ist Leben?
Was wird aus unserer Welt werden?
Nur wenn wir unser Wissen über die Vergangenheit mit aktuellen naturwissenschaftlichen Erkenntnissen in Verbindung bringen, können wir ethisch verantwortungsvoll unsere Zukunft gestalten. In diesem Sinne von Nachhaltigkeit wollen wir exemplarisch interdisziplinäre Lern- und Arbeitsformen entwickeln.
„Wir brauchen ein neues Schulfach Zukunft!“ (Otto Herz)
Referentin: Birgit Angne

Abschluss (Modul 12)
Samstag, 22.10.2016 von 9.00 Uhr – 18.00 Uhr
Sonntag, 23.10.2016 von 9.00 Uhr – 12.00 Uhr
Inhalt:
Der Lehrgang schliesst mit einem Abschlusskolloquium, bei dem die TeilnehmerInnen ein selbst gewähltes Thema - bezogen auf ganzheitliches Lernen im Sinne der Theorie und Praxis der Montessoripädagogik - der ganzen Gruppe vorstellen.
Referenten: Claus-Dieter Kaul und Referenten-Team

Kosten: 2.300,- Euro
700,- Euro bei Anmeldung
1. Rate 800,- Euro September 2015
2. Rate 800,- Euro Mai 2016

Veranstaltungsort:
Akademie Montessori Biberkor
Biberkorstrasse 19-23 
D-82335 Berg

Die Referenten:
Claus-Dieter Kaul: siehe Referenten IfgL/Akademie Montessori Biberkor

Carolina Abel: siehe Referenten IfgL/Akademie Montessori Biberkor

Birgit Angne: Haupt- und Realschullehrerin (Biologie und (Chemie); Montessoriausbildung beim IfgL; Ermutigungspädagogin (ADI); Individualpsychologische Beraterin (ASI); seit 18 Jahren an verschiedenen reformpädagogischen Schulen als Lehrerin tätig; Entwicklung von Montessori-
Material – insbesondere im Bereich der kosm. Erziehung und der Naturwissenschaften; z.Zt. tätig an der Integrativen Montessori-Schule an
der Balanstraße in München.

Birgitta Berger: zweisprachig (Englisch/Deutsch); Magister der Politikwissenschaft und Neueren Geschichte; Journalistin; seit 14 Jahren Montessori-Lehrerin für Englisch; seit 2010 an der Integrativen Montessori-Schule an der Balanstraße in
München; Montessoriausbildung beim IfgL und dem MCI London.

Michael Eckle: Studium an der Akademie der bildenden Künste München und Wien, Meisterschüler, Diplom 2. Staatsexamen, Freischaffender Künstler, seit 2002  Kunstraum ATLANTIS, "Andere Wege der Kunst auf Biberkor".

Alexander Höchstetter: Sekundarstufenlehrer an der Montessori-Schule in Wertingen; Montessori-Ausbildung beim IfgL.

Heike Kahler: Gymnasiallehrerin für Deutsch, Englisch und Religion, 1996 Montessori-Diplom bei Claus Kaul, seit 1998 Lehrerin an der Montessori-Schule in Wertingen (Klassen 5-10), seit 2007 Schulleiterin der Montessori-FOS Wertingen.

Beate Lahner-Ptach: Sekundarstufenlehrerin und stellvertretende Schulleiterin an der Montessori-Schule in Wertingen; Montessori-Ausbildung beim IfgL.

Jean Marc Lebon: geboren in Maritius; Tanzstudium an der  Rambert academy in London;  Tanzengagements in England und Deutschland; seit 1997 freiberuflicher Tänzer; viele Tanzworkshops in Schulen u.a. der Montessori-Schule in Potsdam. 

Lisa Marie Lugo: Tanzpädagogin in verschiedenen Tanzstudios, Schulen und Kindergärten – auch in der Montessori Schule in Biberkor; Dozentin für Zeitgenössischen Tanz und Tanz in Schulen in Bayern und NRW.

Tom Lugo: seit 2000 Sänger von Jamaram – 100 Konzerte pro Jahr; Kindermusik in verschiedenen Kindergärten; Musikpädagoge an der Montessori-Schule in Biberkor.

Klaus Nagel: Mathematiker; Lehrer an der Montessori-Schule Biberkor; Montessori-Ausbildung beim IfgL.

Barbara Pollok: Montessori–Fachlehrkraft für Religion mit 25- jähriger Erfahrung an allen Schularten sowohl an staatlichen Schulen wie Montessorischulen (zunächst Olching, dann 8 Jahre auf Biberkor); Mutter von 4 Montessori-Kindern; zahlreiche Fortbildungen zu Methoden und  Materialerstellung im Bereich Religion/Spiritualität;
4 Jahre Leitung des Netzwerks „Religionslehrer an Montessorischulen in Bayern“; Weiterbildung zur Erziehungsmediatorin und im „Schulfach Glück“; derzeit tätig am Gymnasium Gilching, in der überregionalen Schulpastoral (Klassenklima, Streit-schlichterausbildung) und in der Lehrerfortbildung.

Brigitte Wächtler: Mathematikerin; Lehrerin an der Montessori Schule Biberkor; Schulleiterin für 1-6; Montessori-Ausbildung beim IfgL.

 

Montessori Diplom-Lehrgang für die Sekundarstufe I und II (12 – 19 Jährige)
in der Akademie Montessori Biberkor, Berg am Starnberger See
Kursnummer SEK 9 2016-2018


Der Lehrgang findet an drei Kursorten statt. Dies ermöglicht den Teilnehmern das Kennenlernen verschiedener bayerischer Montessori-Schulen im Sekundarstufen-bereich. Weitere Hospitationen sind daher nicht erforderlich.

Einführung (Modul 1)
Freitag, 02.12.2016 von 15.00 Uhr – 19.00 Uhr
Samstag, 03.12.2016 von 9.00 Uhr – 18.00 Uhr
Sonntag, 04.12.2016 von 9.00 Uhr – 15.00 Uhr
Inhalt:
Überblick über die Entwicklungsstufen nach Maria Montessori (3 – 6 Jahre; 6 – 12 Jahre; 12 – 19 Jahre) – reflektiert auf die heutige Zeit. Vorstellung verschiedener reformpädagogischer Sekundarstufen-Modelle auf internationaler Ebene - aufgezeigt mit Filmbeispielen. Umsetzung der Pädagogik am Beispiel von Übungen zur praktischen Teambildung; Reflexion der Lehrerrolle; Classroom-Management und Kommunikation.
ReferentInnen: Claus-Dieter Kaul und Referenten-Team

Initiation Lernen – Studieren - Prüfungen (Modul 2)
Freitag, 27.01.2017 von 15.00 Uhr – 19.00 Uhr
Samstag, 28.01.2017 von 9.00 Uhr – 18.00 Uhr
Sonntag, 29.01.2017 von 9.00 Uhr – 15.00 Uhr
Inhalt:
Am Freitag tauchen wir in das Thema „Lernen“ ein:
Was ist eigentlich „Lernen“?
Wie geschieht es? Wodurch wird es ermöglicht? Verhindert?
In einigen theoretischen Schritten des Konstruktivismus, der sich direkt mit Montessori trifft, und einem Zeitraum der eigenen Kreativität, gibt es Lernraum für uns Lehrende.
Samstag: Freude und Begeisterung erzeugen Motivation für die Umsetzung
eigener Ideen mit verschiedensten Materialien und Techniken. So werden neue Welten überlegt, entworfen und realisiert.
Ein Tag im Kunstraum ATLANTIS zeigt dies auf, mit handwerklichem Be-Greifen und kreativem Gestalten, sowie kunsttheoretischen Betrachtungen.
Sonntag: Lernen und Abschlussprüfung in der Oberstufe der Montessori-Schule (9., 10. und 12. Klasse) – geht das überhaupt zusammen?
Was ist eigentlich eine Prüfung? Was wird geprüft? Hier gibt es Raum und Ideen für eine Weiterentwicklung von „Prüfung“!
Im letzten Teil entsteht ein versöhnliches Konzept im Umgang mit den gegenwärtigen staatlichen Prüfungen mit der Betonung auf Autopädagogik, Herausforderung, Unabhängigkeit und Rückhalt bezüglich der Lehrenden.

Das Einbringen besonderer Wünsche bezüglich des Themas ist zu Beginn des Moduls oder vorab per mail möglich.
ReferentInnen: Heike Kahler und Michael Eckle

Psychologie und Spiritualität (Modul 3)
Freitag, 03.03.2017 von 15.00 Uhr – 19.00 Uhr
Samstag, 04.03.2017 von 9.00 Uhr – 18.00 Uhr
Sonntag, 05.03.2017 von 9.00 Uhr – 15.00 Uhr
Inhalt:
Aufgabe von Schule ist unserem Verständnis nach nicht nur, Wissen weiterzureichen, sondern vielmehr die gesamte Persönlichkeitsbildung des heranwachsenden jungen Menschen im Blick zu haben. Mit der Vermittlung von Lebenskompetenzen wie etwa Achtsamkeit, Staunen oder Dankbarkeit kann es uns als wahr-nehmenden Lehrkräften gelingen, bereits vorhandene Ressourcen bewusst zu machen, Emotionalität und Körperwahrnehmung positiv zu unterstützen und somit Selbst-bewusstsein und Selbst-wirksamkeit jedes einzelnen Schülers zu kräftigen. Dieses wiederum ist wesentliche Grundlage sowohl für erfolgreiches Lernen als auch gelingendes Miteinander im Schulalltag.

Das Modul enthält, neben theoretischem Hintergrundwissen zu Lern- und Entwicklungspsychologie und Bezügen zur aktuellen Hirnforschung, zahlreiche konkrete Übungen, welche wir an uns selbst erspüren wollen und die im Schulalltag einfach und direkt umsetzbar sind.
Referentinnen: Carolina Abel und Barbara Pollok

Tanz und Musik (Modul 4)
Freitag, 31.03.2017 von 15.00 Uhr – 19.00 Uhr
Samstag, 01.04.2017 von 9.00 Uhr – 18.00 Uhr
Sonntag, 02.04.2017 von 9.00 Uhr – 15.00 Uhr
Inhalt:
Freude an Kreativität in Bewegung, Sprache und Musik entdecken. Jugendliche und junge Erwachsene lernen sich durch Improvisation in Tanz und Musik auszudrücken. Es entstehen neue Möglichkeiten, sich durch Tanz und Musik mitzuteilen. Durch das Spüren unseres eigenen Körpers und dem Hinhören auf unser Inneres erfahren wir uns in unserem Umfeld.
ReferentInnen: Jean Marc Lebon, Lisa Lugo und Tom Lugo

Sprache (Modul 5)
Freitag, 05.05.2017 von 15.00 Uhr – 19.00 Uhr
Samstag, 06.05.2017 von 9.00 Uhr – 18.00 Uhr
Sonntag, 07.05.2017 von 9.00 Uhr – 15.00 Uhr
Inhalt:
"Immer denkt's in mir“ – Diesen Gedanken formuliert Friedrich Nietzsche, manche sagen auch, er sei von Karl Valentin. Für alle ist es wichtig, diesem Bewusst-seinsstrom lauschen zu können und Wege auszuprobieren, ihn auszudrücken. Dies gilt in besonderem Maße für den Jugendlichen, der in die Gesellschaft wachsen soll, seine soziale Geburt erlebt. Lehrerinnen und Lehrer sind dabei die Hebammen.
Der Text als Gegenüber hilft, zu sich zu kommen und die Welt zu verstehen. Er ist Spiegel und Reibungsfläche. Im Modul Deutsch I geht es um das Denken-Lernen. Wir werden uns mit verschiedenen Zugängen zu Texten aller Art befassen, von der Grammatik als Basis bis zur Begegnung mit Literatur in der Oberstufe.
Referentinnen: Carolina Abel und Heike Kahler

(Fremd-)Sprache (Modul 6)
Kursort
: Integrative Montessori Schule, Balanstrasse, München
Freitag, 30.06.2017 von 15.00 Uhr – 19.00 Uhr
Samstag, 01.07.2017 von 9.00 Uhr – 18.00 Uhr
Sonntag, 02.07.2017 von 9.00 Uhr – 15.00 Uhr
Inhalt:
Ausgehend von neuesten Erkenntnissen über den Erst- und Zweitspracherwerb gilt es heute, alters- und begabungsgemäß Herausforderungen in der (Fremd-) Sprache zu schaffen, Sprache und Weltwissen zu verbinden und dabei Lern- und Unterrichtsprozesse für SchülerInnen und LehrerInnen transparent zu machen. Wichtigstes Ziel ist es dabei, in einem motivierenden Umfeld die kommunikative Kompetenz aller SchülerInnen zu stärken.
Referentin: Birgitta Berger

Geometrie (Modul 7)
Freitag, 08.09.2017 von 15.00 Uhr – 19.00 Uhr
Samstag, 09.09.2017 von 9.00 Uhr – 18.00 Uhr
Sonntag, 10.09.2017 von 9.00 Uhr – 15.00 Uhr
Inhalt:
Geometrie verbindet die Mathematik mit Natur und Kultur: mit Biologie, Anatomie, Geschichte, Philosophie, Musik, Malerei und Architektur. Durch kleine „kosmische Erzählungen“, spielerische Aktivitäten sowie den kreativen Umgang mit Montessori-Material und weiterentwickelten Materialien werden mathematische Formeln zu einer ganzheitlichen, emotionalen Lernerfahrung.
Referentin: Brigitte Wächtler

Erdkinderplan (Modul 8)
Kursort: Montessori-Schule Wertingen
Freitag, 22.09.2017 von 15.00 Uhr – 19.00 Uhr
Samstag, 23.09.2017 von 9.00 Uhr – 18.00 Uhr
Sonntag, 24.09.2017 von 9.00 Uhr – 15.00 Uhr
Inhalt:
In einer entsprechend „Vorbereiteten Umgebung“ für ein „Erdkinderprojekt“ innerhalb der Montessori-Schule Wertingen lassen die dort tätigen Lehrkräfte die KursteilnehmerInnen konkrete Erfahrungen vor Ort machen – die Verbindung von Natur und Kultur.
ReferentInnen: Beate Lahner-Ptach und Alexander Höchstetter (Lehrkräfte an der Montessori-Schule Wertingen)

Vernetztes Wissen – Verbindung von Natur- und Humanwissenschaften 
(Modul 9)
Kursort
: Integrative Montessori Schule, Balanstrasse, München
Freitag, 20.10.2017 von 15.00 Uhr – 19.00 Uhr
Samstag, 21.10.2017 von 9.00 Uhr – 18.00 Uhr
Sonntag, 22.10.2017 von 9.00 Uhr – 15.00 Uhr
Inhalt:
In den großen Menschheitsthemen verbinden sich natur- und humanwissenschaftliche Fragen und Erkenntnisse: Woher kommen wir?
Was ist Leben?
Was wird aus unserer Welt werden?
Nur wenn wir unser Wissen über die Vergangenheit mit aktuellen naturwissenschaftlichen Erkenntnissen in Verbindung bringen, können wir ethisch verantwortungsvoll unsere Zukunft gestalten. In diesem Sinne von Nachhaltigkeit wollen wir exemplarisch interdisziplinäre Lern- und Arbeitsformen entwickeln.
„Wir brauchen ein neues Schulfach Zukunft!“ (Otto Herz)
Referentin: Birgit Angne

Mathematik (Modul 10)
Freitag, 10.11.2017 von 15.00 Uhr – 19.00 Uhr
Samstag, 11.11.2017 von 9.00 Uhr – 18.00 Uhr
Sonntag, 12.11.2017 von 9.00 Uhr – 15.00 Uhr
Inhalt:
Durch intensive Arbeit mit den Materialien für die Sekundarstufe erkunden wir verschiedene grundlegende Bereiche der Schulmathematik. Jede(r) TeilnehmerIn wird dabei, wie SchülerInnen auch, eigene Erkenntnisse gewinnen. Gemeinsam reflektieren wir unsere Einsichten, „Aha“-Effekte – ebenso wie Hindernisse, Barrieren oder gar Blockaden.
ReferentInnen: Brigitte Wächtler und Klaus Nagel

Naturwissenschaft (Modul 11)
Kursort
: Integrative Montessori Schule, Balanstrasse, München
Freitag, 01.12.2017 von 15.00 Uhr – 19.00 Uhr
Samstag, 02.12.2017 von 9.00 Uhr – 18.00 Uhr
Sonntag, 03.12.2017 von 9.00 Uhr – 15.00 Uhr
Inhalt:
In dem Kursmodul wollen wir die verschiedenen Settings im naturwissenschaftlichen Unterricht anschauen und die sich daraus ergebenden Methoden und Möglichkeiten klären, praktisch erproben und versuchen, sie mit den Grundprinzipien der Montessori-Pädagogik in Einklang zu bringen. Dabei können wir mit einem Blick über den „pädagogischen Tellerrand“ neue Erkenntnisse gewinnen, um innovative Unterrichtsmodule zu entwickeln.
Referentin: Birgit Angne

Abschluss (Modul 12)
Samstag, 13.01.2018 von 9.00 Uhr – 18.00 Uhr
Sonntag, 14.01.2018 von 9.00 Uhr – 12.00 Uhr
Inhalt:
Der Lehrgang schliesst mit einem Abschlusskolloquium, bei dem die TeilnehmerInnen ein selbst gewähltes Thema - bezogen auf ganzheitliches Lernen im Sinne der Theorie und Praxis der Montessoripädagogik - der ganzen Gruppe vorstellen.
Referenten: Claus-Dieter Kaul und Referenten-Team

Kosten: 2.300,- Euro
700,- Euro bei Anmeldung
1. Rate 800,- Euro Oktober 2016
2. Rate 800,- Euro Juni 2017

Veranstaltungsorte:
Akademie Montessori Biberkor, Biberkorstrasse 19-23, D-82335 Berg

Integrative Montessori Schule, Balanstrasse 73, D-81541 München
(Modul 6, 9 und 11)

Montessori Schule Wertingen, Zusmarshauser Strasse 19, D-86637 Wertingen
(Modul 8)
 

Die Referenten:

Claus-Dieter Kaul: siehe Referenten IfgL/Akademie Montessori Biberkor

Carolina Abel: siehe Referenten IfgL/Akademie Montessori Biberkor

Birgit Angne: Haupt- und Realschullehrerin (Biologie und (Chemie); Montessoriausbildung beim IfgL; Ermutigungspädagogin (ADI); Individualpsychologische Beraterin (ASI); seit 18 Jahren an verschiedenen reformpädagogischen Schulen als Lehrerin tätig; Entwicklung von Montessori-
Material – insbesondere im Bereich der kosm. Erziehung und der Naturwissenschaften; z.Zt. tätig an der Integrativen Montessori-Schule an
der Balanstraße in München.

Birgitta Berger: zweisprachig (Englisch/Deutsch); Magister der Politikwissenschaft und Neueren Geschichte; Journalistin; seit 14 Jahren Montessori-Lehrerin für Englisch; seit 2010 an der Integrativen Montessori-Schule an der Balanstraße in
München; Montessoriausbildung beim IfgL und dem MCI London.

Michael Eckle: Studium an der Akademie der bildenden Künste München und Wien, Meisterschüler, Diplom 2. Staatsexamen, Freischaffender Künstler, seit 2002  Kunstraum ATLANTIS, "Andere Wege der Kunst auf Biberkor".

Alexander Höchstetter: Sekundarstufenlehrer an der Montessori-Schule in Wertingen; Montessori-Ausbildung beim IfgL.

Heike Kahler: Gymnasiallehrerin für Deutsch, Englisch und Religion, 1996 Montessori-Diplom bei Claus Kaul, seit 1998 Lehrerin an der Montessori-Schule in Wertingen (Klassen 5-10), seit 2007 Schulleiterin der Montessori-FOS Wertingen.

Beate Lahner-Ptach: Sekundarstufenlehrerin und stellvertretende Schulleiterin an der Montessori-Schule in Wertingen; Montessori-Ausbildung beim IfgL.

Jean Marc Lebon: geboren in Maritius; Tanzstudium an der  Rambert academy in London;  Tanzengagements in England und Deutschland; seit 1997 freiberuflicher Tänzer; viele Tanzworkshops in Schulen u.a. der Montessori-Schule in Potsdam.

Lisa Marie Lugo: Tanzpädagogin in verschiedenen Tanzstudios, Schulen und Kindergärten – auch in der Montessori Schule in Biberkor; Dozentin für Zeitgenössischen Tanz und Tanz in Schulen in Bayern und NRW.

Tom Lugo: seit 2000 Sänger von Jamaram – 100 Konzerte pro Jahr; Kindermusik in verschiedenen Kindergärten; Musikpädagoge an der Montessori-Schule in Biberkor.

Klaus Nagel: Mathematiker; Lehrer an der Montessori-Schule Biberkor; Montessori-Ausbildung beim IfgL.

Barbara Pollok: Montessori–Fachlehrkraft für Religion mit 25- jähriger Erfahrung an allen Schularten sowohl an staatlichen Schulen wie Montessorischulen (zunächst Olching, dann 8 Jahre auf Biberkor); Mutter von 4 Montessori-Kindern; zahlreiche Fortbildungen zu Methoden und  Materialerstellung im Bereich Religion/Spiritualität;
4 Jahre Leitung des Netzwerks „Religionslehrer an Montessorischulen in Bayern“; Weiterbildung zur Erziehungsmediatorin und im „Schulfach Glück“; derzeit tätig am Gymnasium Gilching, in der überregionalen Schulpastoral (Klassenklima, Streit-schlichterausbildung) und in der Lehrerfortbildung.

Brigitte Wächtler: Mathematikerin; Lehrerin an der Montessori Schule Biberkor; Schulleiterin für 1-6; Montessori-Ausbildung beim IfgL.